Haltung

Unterbringung

der es im hausDer English Setter ist wie jeder andere Hund auch ein soziales Wesen, das für sein Wohlbefinden Kontakte braucht, sei es zu Artgenossen und/oder zu "seinen Menschen". So verwundert es auch nicht, dass der English Setter am liebsten mit im Haus lebt.

 

Soll er in einer geeigneten Zwingeranlage untergebracht werden, so ist zu beachten, dass der Hund konsequent daran gewöhnt werden muss und dass er hier nicht abgeschottet und ausschließlich sich selbst überlassen werden darf. Es versteht sich in diesen Fällen von selbst, dass der English Setter entweder einen weiteren Artgenossen und/oder reichlich Kontakt zu seiner Bezugsperson benötigt .

 

Bewegung

Die English Setter unseres Zuchtvereins sind in erster Linie Jagdhunde mit einer deutlichen Vorliebe für die Arbeit im Feld, d.h. dem Suchen und Vorstehen von Wild. Dementsprechend haben sie ein hohes Laufbedürfnis, welches befriedigt werden will. Sofern man sich mit seinem Setter nicht regelmäßig im Jagdrevier befindet, so muss dieses durch lange Freilaufspaziergänge kompensiert werden. Wird der Bewegungsfreude der Setter in der freien Natur Rechnung getragen, so hat man einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, einen angenehmen ruhigen und gelassenen Vierbeiner an seiner Seite zu haben.


Beschäftigung

Ein Jagdhund wie der English Setter sollte nicht nur körperlich, sondern vor allen Dingen auch geistig gefordert werden, denn er ist von seiner Veranlagung her ein  aktiver und sehr intelligenter Hund.  Seine Sinne (Auge, Ohren, Nase) sind stets aktiv. Der Jäger wird sich über einen derartigen vierbeinigen Helfer freuen und ihm zahlreiche Arbeiten im Revier zuweisen können.


beschäftigung eines settersWer jedoch seinem Setter die Möglichkeit der Jagd nicht bieten kann, muss für einen passenden Ausgleich sorgen. Als alternative Beschäftigungsmethoden zur Jagd seien hier beispielhaft Agility, Turnierhundesport oder Obedience genannt. Andere Möglichkeiten sind Dummytraining, Mantrailing oder eine Rettungshunde-Ausbildung. In all diesen Fällen kann der English Setter seine hervorragende Nase und seine schnelle Auffassungsgabe einsetzen. Zu bedenken ist jedoch, dass seine Veranlagung zur weiträumigen und schnellen  Arbeit (gefordert bei der Suche auf Federwild) seine Handlungen/Aktionen auch in der Ersatzarbeit dominieren.

 

Fütterung

Was das Futter angeht, gilt, dass der English Setter keine rassespezifischen Anforderungen stellt. Hinweisen muss man jedoch darauf, dass sich sein Energiebedarf nach dem jeweiligen Energieverbrauch richtet. Allergien und Futterunverträglichkeiten sind nicht typisch für die Rasse.

 

Hochwertige Fertigfutter (trocken und nass) gibt es zahlreich und auch damit ist der Hund prinzipiell gut versorgt. Dass immer frisches Wasser für den Hund bereit stehen sollte, ist selbstverständlich.

Die aktuelle Entwicklung geht dahin, Hunde regelmäßig mit frischem Fleisch zu füttern. Bitte informieren Sie sich hierzu im Vorfeld, denn bei dieser Fütterungsmethode müssen einige Dinge beachtet werden. Keinesfalls sollte rohes oder geräuchertes Schweinefleisch verfüttert werden, es enthält u.U. das für Hunde und Katzen todbringende Aujeszky-Virus.